Ihre „Firmen-DNA“ digitalisieren

Liebe Leserin,
Lieber Leser,

Sie finden hier eine strukturierte Zusammenfassung meiner erfolgreichsten Blogs aus dem Jahr 2017. Falls Sie Interesse an regelmäßigen Updates haben, abonnieren Sie bitte meinen Newsletter.

Ich wünsche Ihnen angenehme Weihnachtstage.

 Brienner Strasse, München Dez. 2017

2017 haben drei Fragen zu wertvollen Gesprächen mit meinen Klienten geführt.

  1. Welche Entwicklungen im Markt können unser Unternehmen zerstören?
  2. Wie werden sich die Märkte unserer Kunden verändern?
  3. Wie bringen wir mehr unternehmerische Intelligenz in unsere Firma ein?

„Digitale Weichen stellen mit 1/5/X“ beantwortet diese Fragen vollständig.

 

An vielen Stellen im Markt und in unserer Gesellschaft wird deutlich:
Der digitale Wandel ist kein technisches Thema, sondern auch ein kulturelles. Die Art und Weise, wie Lösungen im digitalen Zeitalter entstehen, unterscheidet sich drastisch von früheren Modellen.

Die „Digitale Transformation“ bringt mich mit Kunden aus unterschiedlichen Branchen zusammen. Eine Vielzahl von Impulsen aus der industriellen Praxis, wie auch der Wissenschaft inspirieren mich in meinen Vorträgen und Workshops zu diesen Themen.

Vernetzte und autonome Systeme, Internet of Things (IoT), Industry 4.0, KünstIiche Intelligenzen, Robotik sind heute in vielfacher Form komplett verfügbar und verändern Geschäftsmodelle, das Unternehmen, Technologien und die Anforderungen an die Mitarbeiter.

Digitalisierung verändert Unternehmen

Geschäftsmodell-Innovationen

Neue Geschäftsmodelle für den Mittelstand

Neue digitale Plattformen „Made-in-Germany“

Die Welt verändert sich ständig und ich habe erfahren, es gibt einige zeitlose Prinzipien und Methoden auf die ich mich immer und jederzeit verlassen kann.

Weitere Blogs zum Thema Digitalisierung:

Erfahrungen zum Thema Unternehmensgründung:
Strategische Positionierung im komplexen Marktumfeld mittels #maxxelUP „Start-Up-Inkubator“

Meine Angebote:

Ich bin komplett im D-A-CH Bereich für Sie da.
Freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen +49 (0) 89 4900 9977

Bruno Müller
Digitale Transformation & Beratungsdienste
Dozent für Innovation und unternehmerisches Management

www.bm-c-m.com
Business Technology Office
München

 

Die großen Irrtümer der Digitalisierung

Vorreiter bei der Digitalisierung sind die Medien-, Print- und Finanzbranchen. Gleich zweifach sind Unternehmen aus diesen Märkten von der Digitalisierung betroffen. Nicht nur die klassischen Produkte verändern sich vollkommen, sondern auch die Prozesse und Arbeitsfelder. Unternehmen erleben durch die Digitalisierung einen radikalen, disruptiven Umbruch.
Was müssen klassische Unternehmen verändern, um künftig noch am Markt bestehen zu können? Aus meinen Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Firmen aus diesen Marktsegmenten habe ich 3 große Irrtümer rund um das Thema Digitalisierung erkannt.

1. Der Kunde steht nicht im Mittelpunkt
Oftmals wird der Digitalisierungsprozesse nicht vom Kunden her gedacht.
#Meine Empfehlung: Schauen Sie genau hin, machen Sie sich die Reise des Kunden, die „Customer Journey“ bewußt. Digitale Marktführer aus allen Branchen zeigen, wie neue Produkt mit Fokus auf die neuen Kundenbürfnisse und Geschäftsmodelle erfolgreiche gestaltet und skaliert werden.
2. Die falschen Mitarbeiter treffen Entscheidungen
„Nein danke, das machen wir inhouse!“
An sich nichts Schlechtes, jedoch die Realität zeigt dies oftmals problematisch und das wirkt destruktiv auf den Prozess der Digitalisierung ein.
#Meine Empfehlung: Um sich für die Zukunft gut aufzustellen ist es sinnvoll, Hierarchien im Unternehmen zu verändern, einen „Digitalrat“ mit den notwendigen Ressourcen beim Geschäftsführer zu etablieren.
3. Die Onlinekonkurrenz wird belächelt
In jedem Marktsegment gibt es erolgreiche Digitalfirmen. Da sich Unternehmen mit zunehmender Geschwindigkeit verändern, setzen Sie Ihren Fokus auf innovative, digitale Geschäftsmodelle, nicht allein auf Technologie, Produkt und Marketing.
#Meine Empfehlung: Beobachten Sie erfolgreiche Marktteilnehmer und lernen Sie davon.

FAZIT: „Handeln setzt verstehen voraus.“
(Survival of the fittest)
Die Theorie von Darwin lässt sich bestens auf die Digitalisierung der Unternehmen übertragen. Der Stärkere ist derjenige, der es schafft, schnell auf technologische Veränderungen zu reagieren und die Geschäftsmodelle an die Kundenerwartungen anzupassen. Ergo, Erkenntnisse gewinnbringend für sich nutzt und seine Gegner damit aussticht.
Als Überlebensstrategie muss dabei verstärkt auf neue digitale Technologien gesetzt werden:
Datengeschäftsmodelle für Big Data und Predictive Analytics sowie mobile Anwendungen haben erheblichen Einfluss auf die Digitalisierung der Geschäftswelt und damit auf Erfolg und Misserfolg von Unternehmen.

#Meine Empfehlungen: 

  • Bei meinen Key Note Reden gebe ich meinem Publikum wichtige Impulse und praxisbezogenes Anwendungswissen.
  • Mit meinen Digitalworkshops (Geschäftsmodell-Innovationen, Geschäftsmodell-Analysen, Strategien für den digitalen Wandel, Design von Geschäftsidee) entwickle ich zusammen mit meinen Kunden neue Business Cases, adaptiere die etablierten Geschäftsmodelle Es entsteht eine digitale Roadmap, ein Masterplan der Digitalisierung für die nächsten 5-7 Jahr. Hierbei betrachten wir das Unternehmen komplett in klusive Personal, sämtliche Geschäftsmodelle und natürlich die Produktions- und IT- Ressourcen.   

Weitere Blogs zum Thema Digitalisierung:

Digitaler Angriff: So überleben die Erfolgreichen
Mit agilen Strukturen zum Erfolg – die Zukunft Ihres Unternehmens sichern
Haben Sie Angst vor der Digitalisierung?
2. Münchner Kompetenzrunde Smart Data
Digitale Transformation – In 5 Schritten fit für die digitale Zukunft
Gehört Ihr Unternehmen zu den digitalen Vorreitern?

Ich bin komplett im D-A-CH Bereich für Sie da.
Freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen +49 (0) 89 4900 9977

Bruno Müller
www.bm-c-m.com
Business Technology Office
München

Quellen:
  • Computerwoche
  • Welt N24