Die großen Irrtümer der Digitalisierung

Vorreiter bei der Digitalisierung sind die Medien-, Print- und Finanzbranchen. Gleich zweifach sind Unternehmen aus diesen Märkten von der Digitalisierung betroffen. Nicht nur die klassischen Produkte verändern sich vollkommen, sondern auch die Prozesse und Arbeitsfelder. Unternehmen erleben durch die Digitalisierung einen radikalen, disruptiven Umbruch.
Was müssen klassische Unternehmen verändern, um künftig noch am Markt bestehen zu können? Aus meinen Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Firmen aus diesen Marktsegmenten habe ich 3 große Irrtümer rund um das Thema Digitalisierung erkannt.

1. Der Kunde steht nicht im Mittelpunkt
Oftmals wird der Digitalisierungsprozesse nicht vom Kunden her gedacht.
#Meine Empfehlung: Schauen Sie genau hin, machen Sie sich die Reise des Kunden, die „Customer Journey“ bewußt. Digitale Marktführer aus allen Branchen zeigen, wie neue Produkt mit Fokus auf die neuen Kundenbürfnisse und Geschäftsmodelle erfolgreiche gestaltet und skaliert werden.
2. Die falschen Mitarbeiter treffen Entscheidungen
„Nein danke, das machen wir inhouse!“
An sich nichts Schlechtes, jedoch die Realität zeigt dies oftmals problematisch und das wirkt destruktiv auf den Prozess der Digitalisierung ein.
#Meine Empfehlung: Um sich für die Zukunft gut aufzustellen ist es sinnvoll, Hierarchien im Unternehmen zu verändern, einen „Digitalrat“ mit den notwendigen Ressourcen beim Geschäftsführer zu etablieren.
3. Die Onlinekonkurrenz wird belächelt
In jedem Marktsegment gibt es erolgreiche Digitalfirmen. Da sich Unternehmen mit zunehmender Geschwindigkeit verändern, setzen Sie Ihren Fokus auf innovative, digitale Geschäftsmodelle, nicht allein auf Technologie, Produkt und Marketing.
#Meine Empfehlung: Beobachten Sie erfolgreiche Marktteilnehmer und lernen Sie davon.

FAZIT: „Handeln setzt verstehen voraus.“
(Survival of the fittest)
Die Theorie von Darwin lässt sich bestens auf die Digitalisierung der Unternehmen übertragen. Der Stärkere ist derjenige, der es schafft, schnell auf technologische Veränderungen zu reagieren und die Geschäftsmodelle an die Kundenerwartungen anzupassen. Ergo, Erkenntnisse gewinnbringend für sich nutzt und seine Gegner damit aussticht.
Als Überlebensstrategie muss dabei verstärkt auf neue digitale Technologien gesetzt werden:
Datengeschäftsmodelle für Big Data und Predictive Analytics sowie mobile Anwendungen haben erheblichen Einfluss auf die Digitalisierung der Geschäftswelt und damit auf Erfolg und Misserfolg von Unternehmen.

#Meine Empfehlungen: 

  • Bei meinen Key Note Reden gebe ich meinem Publikum wichtige Impulse und praxisbezogenes Anwendungswissen.
  • Mit meinen Digitalworkshops (Geschäftsmodell-Innovationen, Geschäftsmodell-Analysen, Strategien für den digitalen Wandel, Design von Geschäftsidee) entwickle ich zusammen mit meinen Kunden neue Business Cases, adaptiere die etablierten Geschäftsmodelle Es entsteht eine digitale Roadmap, ein Masterplan der Digitalisierung für die nächsten 5-7 Jahr. Hierbei betrachten wir das Unternehmen komplett in klusive Personal, sämtliche Geschäftsmodelle und natürlich die Produktions- und IT- Ressourcen.   

Weitere Blogs zum Thema Digitalisierung:

Digitaler Angriff: So überleben die Erfolgreichen
Mit agilen Strukturen zum Erfolg – die Zukunft Ihres Unternehmens sichern
Haben Sie Angst vor der Digitalisierung?
2. Münchner Kompetenzrunde Smart Data
Digitale Transformation – In 5 Schritten fit für die digitale Zukunft
Gehört Ihr Unternehmen zu den digitalen Vorreitern?

Ich bin komplett im D-A-CH Bereich für Sie da.
Freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen +49 (0) 89 4900 9977

Bruno Müller
www.bm-c-m.com
Business Technology Office
München

Quellen:
  • Computerwoche
  • Welt N24

Blockchain verändert die Branchen

Industrien, die von der Blockchain umgekrempelt werden

Blockchain wird im Zusammenhang mit der virtuellen Währung verwendet. Bei dieser Technologie handelt es sich um eine dezentrale Datenbank, die eine Liste von Transaktions-Datensätzen vorhält. Der Vergleich mit einer Kette basiert auf der Tatsache, dass besagte Datenbank chronologisch und linear erweitert werden kann, sodass man sich das Prinzip etwa wie eine Kette und ihre einzelnen Stücke vorstellen kann. Sobald ein Block vollständig ist, wird ein neuer erzeugt, der abgeschlossene gibt eine Prüfsumme an den nächsten Block weiter.Der wohl größte Vorteil von Blockchain ist der Sicherheitsaspekt. Wenn eine Transaktion im Block verankert ist und ein weiterer Block erstellt wurde, kann man die Transaktion nicht mehr verändern oder austauschen. Das hängt mit der Tatsache zusammen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Manipulation sinkt, je länger die Transaktion in einer Blockchain gebunden ist. Denn für Angreifer besteht nur noch eine geringe Chance, die Transaktion zu entschlüsseln und somit zu manipulieren.

Die Blockchain-Technologie bietet Lösungen für viele gesellschaftliche Probleme – und verändert einige Bereiche und Prozesse wesentlich.

  • Blockchain wird die Banken verändern:
    Die Blockchain wird Prozesse in Banken übergreifend vereinfachen. Haben klassische Bankhäuser noch eine Chance?
  • Spenden:
    Ineffizienz und Korruption sind häufige Probleme bei Hilfsorganisationen. Sie verhindern, dass das Geld diejenigen erreicht, für die es bestimmt ist.
  • Cloud-Speicher:
    Daten auf zentralen Servern sind anfällig für Hacking, Verlust oder menschliches Versagen. Durch die Verwendung der Blockchain-Technologie könnten Cloud-Speicher sicherer und robuster gegen Hacking-Angriffe werden.
  • Energie:
    Die Energiebranche ist eine stark zentralisierte Industrie. Nutzer können nicht direkt bei Erzeugern Strom kaufen, sondern müssen das öffentliche Netz oder einen Mittler einbeziehen.
  • Supply-Chain-Management:
    Mit der Blockchain-Technologie können Kosten, Arbeitskräfte, Abfälle oder Emissionen an jedem Punkt der Lieferkette dokumentiert werden. Dies hat Auswirkungen auf das Verständnis und die Kontrolle der tatsächlichen Umweltauswirkungen von Produkten.
  • Regierung:
    Staatliche Systeme sind in vielen Bereichen langsam, undurchsichtig und anfällig für Korruption. Die Implementierung von Blockchain-Systemen könnte die Bürokratie reduzieren und die Sicherheit.
  • Ride-Sharing:
    Mit der Blockchain können dezentrale Versionen von Peer-to-Peer-Apps wie etwa Uber entwickelt werden. Sie sollen es Autofahrern und Nutzern ermöglichen, die Bedingungen und Konditionen der Fahrt ohne Drittanbieter zu vereinbaren.
  • Musik:
    Die Blockchain hat auch im Bereich der Musik Einzug gehalten. So entwickeln Startups Lösungen für Musiker, damit die direkt von ihren Fans bezahlt werden können.
  • Wahlen:
    Immer wieder werden Wahlen manipuliert. Um das zu verhindern, könnte die Blockchain-Technologie für die Wählerregistrierung und Identitätsüberprüfung sowie für die elektronische Stimmzählung verwendet werden.

Blockchain-Glossar:
Die wichtigsten Begriffe der revolutionären Technologie
Die Blockchain-Technologie macht Datenbanken fälschungssicher – und kann so Manipulationen bei Wahlen verhindern, die Art, wie wir Verträge schließen revolutionieren und sogar Armut bekämpfen. So funktioniert die Technik.
Quelle: KfW Bankengruppe
Copyright: Impulse
Mit Blockchain stellen Anbieter deren Dienste oder Produkte direkt und dezentralisiert im Netz zur Verfügung. Sogenannte Mittelsmänner sind nicht mehr zwingend notwendig – direkte Transaktionen zwischen x-beliebigen Teilnehmern am Netz sind möglich – ein revolutionäres Konzept.
Quelle: Welt N24 –Die Blockchain wird das neue Internet
Industrie 4.0
BLOCKCHAIN ​​TECHNOLOGIE UNTERSTÜTZT INDUSTRIE 4.0

 Quellen:
  • Computerwoche
  • Welt Online
  • RYTE WIKI
  • t3n – yeebase media GmbH