Gehört Ihr Unternehmen zu den digitalen Vorreitern?

Wenn die Zukunft von Unternehmen nicht mehr mit den bewährten Mitteln gestaltet werden kann, ist das ein Indikator dafür, das Unternehmen neu auszurichten.

Die Musikindustrie war eine der ersten Branchen dessen Geschäftsmodell sich komplett verändert hat. 13 Jahre ist es her, als der damalige Apple-Chef Steve Jobs am 28. April 2003 den iTunes-Store vorstellte – und damit den Niedergang der großen Plattenfirmen eingeleitet hat. Heute befinden sich die Medien mitten im digitalen Umbruch. „Software frisst die Welt“, sagte Marc Andreessen, Pionier der Internetwelt, Netscape-Gründer und heute erfolgreicher Risikoinvestor.

Umfassende Vernetzung durch das Internet-of-Things (IoT) und Industrie 4.0
Die Produktionsprozesse und Geschäftsmodelle, der für den Wohlstand Deutschlands so wichtigen Branchen Maschinenbau sowie Versicherungen, Banken, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater verändern sich. Software dringt zunehmend tiefer in Hardware und Unternehmensprozesse ein. Der Kunde fordert anwendungsfreundliche digitale „End-to-end Kommunikation“ mit Versicherungen, Banken und den genannten Dienstleistern.

Hinzu kommt, die Zukunft wird gedruckt.
Die Digitalisierung der Produktion durch 3D-Printing (Additive Fertigung) eröffnet neue Möglichkeiten für die Entwicklung und Fertigung von Produkten und Services. Das Verständnis über das Zusammenspiel von Design – welches softwaregeprägt ist – und dem Druck/Aufbau des physischen Produktes – seinerseits hardwaredeterminiert – sowie den daraus resultierenden Möglichkeiten gilt es zu verstehen und zu nutzen.

Wer damals noch zweifelte, erlebt nun, zu welch radikalem Umbau von Geschäftsmodellen und Prozessen abrupte (disruptive) Technologien wie Big Data, Cloud Computing aber auch Social-Media immer mehr Branchen zwingen.

Traditionelle Geschäftsmodelle werden durch die der Internet Ökonomie abgelöst, was vollkommen neue Kräfte in Form von Risiken, Bedrohungen und Chancen freisetzt.

  • Software dringt immer tiefer in die Mehrketten der Mechanik ein
  • Software (digital)  und Mechanik (analog) werden sich organisatorisch trennen
  • Die etablierten Geschäftsmodelle verändern sich
  • Z.B. Die Einführung der Elektromobilität wird die deutsche Automobilindustrie tief greifend verändern: Etablierte Wirtschaftszweige werden sich umstrukturieren, zurückgehen und neue werden entstehen.

Entscheidungsträgern der Industrie muss klar sein
Eine Positionierung als digitaler Vorreiter kann den Weg für zusätzliches Wachstum und neue Erträge ermöglichen.

  • Neue Erträge können generiert werden durch neue Kundenerfahrungen, tiefere Kundenbeziehungen, neue Kundengruppen oder Vertriebskanäle.
  • Neue Regeln entstehen, da erfolgreiche digitale Strategien immer den Kunden und seine Zufriedenheit in den Mittelpunkt stellen.
  • Neue Rollen sind notwendig, damit alle Akteure verstehen, wie Informationen zur Schaffung von Unternehmenswerten führen, wie die künftige Wertschöpfungskette eines Unternehmen aussieht und welche Aufgabe und Ergebnisse innerhalb des neuen Systems erwarten werden.
  • Neue Arbeitsprozesse sind gefragt, denn der Wandel umfasst annähernd alle Unternehmensbereiche.

Warum BM-Capital-Munich?

Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir digitale Strategien und beleben Geschäftsmodell.
Wir begleitet Unternehmen in die digitale Geschäftswelt. Gemeinsam finden wir individuelle Antworten auf die Frage nach zukünftigem Wachstum. Vom Einsatz passender Technologien bis hin zur neuen Kombinationen von Ressourcen und Strukturen. Wir unterstützen Unternehmen bei der nachhaltigen Positionierung im dynamischen digitalen Wettbewerb.

Wir verbinden digitales Fachwissen mit herausragender Branchenkompetenz. Digitale Strategie und Transformation, Schaffung innovativer Kundenerlebnisse, Neugestaltung von Betriebsmodellen, Reorganisation, Technologie-Strategie und entsprechende Plattformen – Unser Blick auf die Digitalisierung ist umfassend  – Gemeinsam entwickeln wir mit unseren Kunden eine Vision und die Agenda für das digitalisierte Unternehmen.

Unser Leistungsangebot auf dem Gebiet der Entwicklung einer Digitalstrategie umfasst mehrere Bereiche:

Digital Visioning – mit unseren Kunden ergründen wir die digitale Zukunft ihres Unternehmens. Welche Wachstums- und Wertschöpfungsoptionen eröffnet die Digitalisierung der Branche und dem Unternehmen? Trends, neue Technologien und Kundenbedürfnisse werden erfasst? Welche neuen Wettbewerber werden voraussichtlich in die Branche eintreten? Wie wird sich Ihr Markt, wie werden sich Ihre Kundenbedürfnisse verändern?

Digital Business Modeling – Unternehmen bauen in ihrem Haus Pilotinseln für Digitalisierung. Welche neuen Märkte sollten unsere Kunden erschließen? Ist es von Vorteil, in verschiedenen Märkten unterschiedliche Digitalstrategien zu verfolgen? Wie verändert sich im Zuge der Transformation die Kundenbeziehung? Wie nutzen die Endkunden durch Digitalisierung größere Anteile von unserer Wertschöpfung? Welche Veränderungen müssen in den Bereichen des Unternehmens realisiert werden?

Ko-Kreativität – unsere Kunden vitalisieren ihre Unternehmensorganisation und -belegschaft. Digitalisierung erfordert Mut und Wille zur VeränderungWelche Fähigkeiten müssen in der Belegschaft aufgebaut, akquiriert oder über Partnerschaften bereitgestellt werden? Welche Qualifikationen und welche Änderungen der Organisationsstrukturen erfordert dies? Wie fördern unsere Kunden eine Kultur von Innovation und Veränderung? Welche Führungsprozesse beleben die neuen Organisationsstrukturen? Wie kann Erfolg in einem zunehmend digitalen Unternehmen gemessen werden?

Digitaler Inkubator – unsere Kunden schließen relevante Allianzen. Wer sind die neuen Marktteilnehmer und Start-ups, denen unsere Kunden ihre Aufmerksamkeit widmen sollten? Mit wem sollten Sie sich zusammentun, wen sollten Sie ggf. übernehmen? Wie können unsere Kunden sicherstellen, dass ein entsprechendes Investment auch erfolgreich ist? Wie können Sie die Produkte, Dienstleistungen und Partnerschaften Dritter integrieren? Was macht unsere Kunden in einer Partnerschaft stärker als je zuvor?

Fazit:
Unsere Forschungsergebnisse zeigen, dass Organisationen entweder zu den digitalen Vorreitern gehören, die durch den Umbau ihrer Unternehmen Wachstumsmöglichkeiten offensiv nutzen, oder aber zu den digitalen Nachzüglern, die sich primär auf die Optimierung ihres bestehenden Geschäfts konzentrieren.

Jedes Unternehmen muss seinen individuellen Königsweg finden.
Wir unterstützen Sie dabei.